Hugo Chávez Frías, Präsident von Venezuela, hat am 4.
November 2005 in Mar del Plata eine Rede auf dem Abschluß des
Völkergipfels gehalten. Der Völkergipfel fand Parallel zu einem
Gipfeltreffen mit Staats- und Regierungschefs vieler Amerikanischer
Staaten statt. Mit dem Präsitenden der USA George W. Bush hat Hugo
Chávez Frías auf dem Gipfel laut Zeitungsberichten nicht ein Wort
geredet. In der Zeitung junge welt ist die Rede übersetzt in Deutsche erschienen. Auch Diegeo Armando Maradona hat in Mar del Plata gegen den Kapitalismus demonstriert. Auf dem Foto sitzt er neben Hugo Chávez Frías.

Auszüge aus der Rede:

„Die Armut ist in Lateinamerika hauptsächlich aufgrund des kapitalistischen Modells und des Washingtoner Konsenses gewachsen.“

„In Lateinamerika gibt es täglich mehr Hunger, mehr Elend, wegen des neoliberalen Modells, das unsere Völker erbarmungslos geißelt. Täglich gibt es mehr Reiche, täglich bereichern sich die Eliten mehr.“

Die Rede von Hugo Chávez Frías auf Spanisch findet sich auf den Servern von Indymedia: http://argentina.indymedia.org/news/2005/11/345552.php

Advertisements